Waldlehrpfad - eine Bereicherung im Remagener Stadtwald.

Am 29. September 1991 ging ein lang gehegter Wunsch des Verschönerungsvereins Remagen und vieler Bürger unserer Stadt in Erfüllung. Vorsitzender Otto Neubeck konnte nach langer Planungszeit den Waldlehrpfad auf dem Reisberg seiner Bestimmung übergeben.

Schon Mitte der siebziger Jahre hatte der damalige Revierförster Franz Josef Louen die Schaffung eines Waldlehrpfades angeregt. Aus Geldmangel konnte dieses Vorhaben jedoch nicht realisiert werden. Trotz dieser widrigen Umstände war für den Verschönerungsverein dieses Thema jedoch nicht erledigt. In den Jahren 1985/86 nahm der Nachfolger von Förster Franz Josef Louen - Jürgen Wagner - den Waldlehrpfad erneut in die Planung. Doch auch dieses Mal scheiterte das Vorhaben abermals an der Finanzierung.

Bei einem Bürgerstammtisch des VVR im Jahre 1989 brachten Naturfreunde den Waldlehrpfad erneut ins Gespräch. Auf der folgenden Vorstandssitzung des Verschönerungsvereins wurde beschlossen, die Realisierung des Waldlehrpfades endgültig in Angriff zu nehmen.

Unser damaliger Schatzmeister Josef Kurtenacker erhielt vom Vereinsvorstand die Federführung übertragen, die organisatorischen und planerischen Voraussetzungen für eine derartige Anlage zu schaffen. Ausschreibungen, Einholung von behördlichen Genehmigungen, Verhandlungen, Besichtigungen von anderen Waldlehrpfaden, die Sicherstellung der Finanzierung und vieles mehr erledigte er mit Zielstrebigkeit und in enger Abstimmung mit dem Vorsitzenden Otto Neubeck und dem Vorstand des Verschönerungsvereins.

WaldlehrpfadDass sich all diese Mühen gelohnt haben, zeigte sich schließlich am Tage der Einweihung. Mit Stolz und Freude konnte der Verschönerungsverein an diesem Tag im Beisein zahlreicher Vertreter des öffentlichen Lebens sowie vieler Natur- und Wanderfreunde einen informativen Lehrpfad im heimischen Wald vorstellen.

Der gesamte Waldlehrpfad ist ca. 2,4 km lang. Um ihn herzurichten, wurden von Mitgliedern des Verschönerungsvereins fast 1000 Arbeitsstunden erbracht Die Jugend wurde ganz bewusst in die Mitarbeit einbezogen. So haben beispielsweise Schüler der Realschule Remagen unter Leitung von Realschullehrer Wild die Texte der meisten Baumarttafeln erarbeitet. Die Jugendfeuerwehr übernahm spontan das Aufstellen der Informationstafeln. Hinzu kommt noch die hilfreiche Arbeit der Öko-Gruppe mit ca. 450 Stunden, die durch Verhandlungen mit dem Jugendhilfswerk Ahrweiler und der Kreisverwaltung für dieses Vorhaben gewonnen werden konnte. Das Technische Hilfswerk (THW) erbrachte im Rahmen einer Übung nochmals ca. 200 Arbeitsstunden.

Die geologische Bedeutung des Reisberges, Informationen über Bäume in unserer Wäldern, über Waldtiere, Vögel und Insekten, Waldschäden, Borkenkäferfallen, einzelne Baum- und Straucharten werden auf 9 Großtafeln, 9 kleineren Tafeln und 20 Baumarttafeln dem Spaziergänger erläutert.

Förster Braun half bei der Realisierung des Waldlehrpfades ebenso tatkräftig mit. Er suchte die Baumarten aus, zeichnete die Wegführung des Lehrpfades auf und bestimmte die Standorte der einzelnen Informationstafeln.

Die bisherigen Kosten für den Waldlehrpfad belaufen sich auf ca. 27.000 DM. An Spenden kamen rd. 23.000 DM zusammen. Der Verschönerungsverein bedankt sich nochmals bei den vielen Spendern für die großzügige Unterstützung. Demnächst wird der Verschönerungsverein entlang des Waldlehrpfades noch einige Ruhebänke aufstellen und eine weitere Schutzhütte errichten.

Welchen Stellenwert der Waldlehrpfad mittlerweile einnimmt, zeigt die große Zahl der Spaziergänger und Naturfreunde, die vor allem bei gutem Wetter auf dem Remagener Reisberg anzutreffen sind und sich lobend über die uneigennützigen Aktivitäten des Verschönerungsvereins aussprechen.

Es wäre daher begrüßungswert, wenn sich weitere interessierte Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt zur aktiven Mitarbeit im Verschönerungsverein Remagen entschließen würden.

Soweit der Beitrag aus der Festzeitschrift zum 125-jährigen Jubiläum vom Verschönerungsverein Remagen e V. aus dem Jahre 1992 zum Waldlehrpfad. Der Verschönerungsverein hat sich seither zur Aufgabe gemacht, den Waldlehrpfad in einem ordnungsgemäßen Zustand zu erhalten. Dazu zählen auch regelmäßige Begehungen mit dem Förster, um zu überprüfen, ob die Beschilderungen noch an der richtigen Stelle stehen. Aufgrund der letzten Begehung im Jahre 2009 wurde festgelegt, dass alle Hinweistafeln einen neuen Anstrich bekommen und einige Schilder umgestellt werden.

An einem trockenen und sonnigen Tag im Spätsommer trafen sich dann Mitglieder des Verschönerungsvereins auf "Monte Klamotte", um alle Hinweistafeln des Waldlehrpfades und auch die vom Verein aufgestellten Ruhebänke, zu reinigen. Der Bauhof Remagen unterstützte uns dabei und stellte ein Tankfahrzeug mit Wasser zur Verfügung. An zwei weiteren Tagen erhielten die Hinweistafeln dann einen neuen Anstrich. Diese sind nun wieder in einem optisch guten Zustand und für eine gewisse Zeit vor widrigen Witterungseinflüssen geschützt.

Hier finden Sie einige Presseberichte von der Eröffnung des Waldlehrpfades

Aktueller Verlauf und Bestückung (Stand: Mai 2016)