2016

Alle paar Jahre werden die Schilder des Waldlehrpfades von Schmutz und Algen gereinigt. Mit Eimer, Schrubber und Reinigungsmittel ging eine Abordnung vom Verschönerungsverein den Waldlehrpfad ab. Unterstützt wurden wir vom Wasserwagen des Bauhofs der Stadt Remagen, der nach manueller Vorreinigungden auf den Schildern verbliebenen Schmutz absprühte.

Nach getaner Arbeit hatten zwei Damen aus dem Vorstand als Überraschung eine kräftige Stärkung und heiße Getränke vorbereitet.

160427 reinigung waldlehrpfad 1  160427 reinigung waldlehrpfad 2

Am 10. März empfing der Vorstand des Verschönerungsvereins seine Mitglieder zur jährlichen Mitgliederversammlung in der Kulturwerkstatt Remagen. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden und Feststellung der Beschlussfähigkeit wurde der im letzten Jahr verstorbenen Vereinsmitglieder gedacht. Im Anschluss wurden die Herren Ludwig Hillen und Eduard Krahe für ihre 40-jährige Vereinsmitgliedschaft geehrt. Daran schlossen sich die Berichte des Geschäftsführers über die Tätigkeiten des vergangenen Jahres, sowie des Schatzmeisters für das Geschäftsjahr 2015 an. Den Bericht über die Kassenprüfung legte Frau Monika Herminghaus vor mit dem Ergebnis, dass es keinerlei Beanstandungen in der Kassenführung gäbe. Darauf hin wurde der Vorstand durch die anwesenden Mitglieder entlastet. Im turnusmäßigen Wechsel musste dann ein neuer Kassenprüfer/neue Kassenprüferin für die nächsten zwei Jahre gewählt werden. Der Vorsitzende gab einen Ausblick auf die geplanten Vorhaben des Vereins für das nächste Jahr. Interessante Informationen aus dem Remagener Rathaus trug der erste Beigeordnete der Stadt, Herr Rolf Plewa vor. Danach war der offizielle Teil beendet und es entwickelten sich noch einige interessante Gespräche unter den Anwesenden.

160310 Interessierte Zuhrer160310 Geehrte langjhrige Mitglieder

160310 Ausblick durch Ersten Beigeordneten der Stadt160310 Ins Gesprch vertieft

Vor einigen Jahren hat der Verschönerungsverein auf Anfrage des Naherholungsausschusses im Tal des Lützelbaches auf einer Länge von ca. 200 Metern schwere Trittsteine verlegt. Diese dienen der einigermaßen schlammfreien Begehung des Lützelbachtales bei und nach Regenwetter. Die Steine waren zum Teil so verrutscht, dass sie nicht mehr gefahrlos zu begehen waren. Also machten sich zwei Vereinsmitglieder auf, die Steine in zweistündigem Schaffen wieder in ihre ursprüngliche Lage zu bringen.

160128 LtzelbachDer Lützelbach, ca. 200 Meter lang, wird nach entsprechenden Regenfällen aus mehreren kleinen Quellen, die bei Trockenheit versiegen, gespeist. Am Beginn der asphaltierten Straße gleichen Namens wird der Bach in eine Verrohrung geleitet. Das für Ortsfremde schwer zu findende Tal zweigt von der Waldburgstraße in der ersten Linkskurve geradeaus ab und führt auf den Reisberg, den beliebte Wanderwege kreuzen bzw. tangieren.

 

160126 Fr den Blick nach OberstromZum Beginn dieses Jahres wurde über Remagen ein neuer Aussichtspunkt erstellt. Auslöser war eine bereits beschaffte Bank, für die ein Standort mit Weitsicht gesucht wurde. Gefunden wurde er unterhalb der Ruine Waldburg auf dem Victoriaberg, nahe dem Rheinburgenweg. Nach einigen Arbeitsgängen wie dem Entfernen einiger Sichthindernisse in Form von Bäumen und Sträuchern durch Vereinsmitglieder, gibt es für Besucher und Wanderer auf dem Rheinburgenweg einen Ort, von dem aus man einen grandiosen Ausblick sowohl nach Unter- wie auch nach Oberstrom in das Rheintal hat.

160126 Fllteam160126 Gestrpp roden

Die neuen Hinweisschilder werden aufgestellt


160126 Schilder montieren
160126 Hinweisschilder

Schöne Fernsicht am Aussichtspunkt

160126 Blick nach unterstrom 160126 Blick nach oberstrom