2015

 

Es begann damit, dass der Weihnachtsbaum auf dem Rathausplatz aufgestellt wurde. Ein wenig eintönig sah er schon aus, so in seinem grünen Gewand. Also machten sich einige Damen und Herren des Vereinsvorstandes daran, gemeinsam mit zwei Bauhofmitarbeitern dem Baum ein paar Farbtupfer in die Nadeln zu hängen. Nach einer Stunde Päckchen hier, Kugeln dort und auch noch die ein oder andere Holzarbeit angebracht, waren alle Beteiligten mit dem Erreichten zufrieden, sollte er doch seine Lichter bald erstrahlen lassen.

151127 2151127 Prachtbaum

Am Freitag, 27. November, war es dann so weit. Der Männerchor Remagen und der Verschönerungsverein hatten die Bevölkerung Remagens zum traditionellen Adventansingen eingeladen. In heimlicher Arbeit waren der Glühwein angerichtet worden, einige Damen hatten Gebäck vorbereitet, für die Kleinen und Nichtalkoholtrinker wärmte der Punsch vor. In der Passage vor der Remagener Tourist-Information richteten einige Helfer die notwendigen elektrischen Installationen sowie die erforderlichen Möblierungen her.

Dann war es so weit, das Wetter war wie bestellt kühl und trocken. Letzte Regieanweisungen wurden besprochen, die Weihnachtsbläser packten ihre Noten aus,. Der Rathausplatz begann sich mit einer Vielzahl von Sangeswilligen zu füllen. Um 18:00 Uhr, nachdem die Begrüßungsworte gesprochen waren, kam das erste Gedicht zum Vortrag. Mit der letzten Zeile erstrahlten wie durch Zauberhand die Lichter am Baum. Von jetzt an wechselten sich Adventslieder und Gedichte in kurzweiligem Rhythmus ab. Die Gäste sangen stimmgewaltig zu den Bläserklängen mit. Im Hintergrund kredenzten einige unserer Damen den vorzüglichen Glühwein, den Punsch und das Selbstgebackene. Nach etwa einer Stunde, der Glühwein ging zur Neige, leerte sich langsam der Platz.

Nun begann, wie in jedem Jahr, das große Aufräumen. Die Anlagen wurden rückgebaut, Gläser mussten gespült werden, der Abtransport großer Teile bewältigt werden.

Was uns alle sehr gefreut hat, war der große Zuspruch aus den Besucherreihen. In vielen Gesprächen wurde die Veranstaltung als sehr gelungen betrachtet und immer wieder betont, wie gut es allen gefallen hat.

151127 Lustige Musikanten151127 1

151127 Glhweinausschank151127 In der Passage

151127 Man unterhielt sich

Die Prämierung schönen Blumenschmucks durch den Verein hat mittlerweile eine lange Tradition. Seit 1953, mit einer Pause von ein paar Jahren, ermitteln Vorstandsmitglieder Häuser, Balkone und Vorgärten in der Kernstadt Remagen, deren Bewohner mit viel Liebe ein kleines Stück bunte Pracht gezaubert haben. In diesem Jahr haben wir über einhundert Vorschläge schönen Blumenschmucks gemacht, aus denen die fünfundzwanzig mit dem Tüpfelchen auf dem "i" zu einer kleinen Dankfeier in den Rathauskeller eingeladen wurden. Wie bereits in den Vorjahren haben sich aber nicht alle Angeschriebenen gemeldet, so dass von den 25 lediglich 14 vor Ort waren, schade. Als Anerkennung für das Geleistete bekamen die Erschienenen ein kleines Präsent durch den stellvertretenden Vereinsvorsitzenden, Herrn Holger Smaritschnik, der Beisitzerin Margarethe Pohl sowie dem ersten Beigeordneten der Stadt Remagen, Herrn Rolf Plewa, überreicht. Es waren dies ein Gutschein für einen Einkauf in einem Remagener Fachgeschäft sowie einen aktuellen Band des Jahrbuches des Kreises Ahrweiler. Nach den Formalitäten gab es einen kleinen Imbiss und Getränke. Es entwickelten sich an den Tischen rasch angeregte Gespräche. Zu fortgeschrittener Stunde konnten die Vorstandsmitglieder, wieder unter sich, auf einen gelungenen Abend zurückblicken.

151112 Preisverleihung an die geehrten Blumenschmcker151112 Rolf Plewa und Holger Smaritschnik

151112 Die Gste im Rathauskeller151112 ueberreichung der praesente

151112 Gruppenbild der Geehrten151112 Claus Dreesbach liest eine Remagener Geschichte

 

Bei unserer Feier am 08.10.2015 im evangelischen Gemeindehaus hatten wir unsere Hilfe bei evtl. kleineren Arbeiten auf dem Gemeindegrundstück angeboten. Dieses wurde auch sofort aufgegriffen und wir wurden gefragt, ob wir die Gartenmauer des Grundstückes vom Efeubewuchs befreien könnten.

An einem schönen Herbsttag fanden sich dann einige Vorstandsmitglieder mit entsprechenden Gartengeräten ein und entfernten den Bewuchs. Zum Vorschein kam wieder eine, zum Teil etwas renonvierungsbedürftigte, Backsteinmauer.

151111 garten ev kirche 3 151111 garten ev kirche 2 151111 garten ev kirche 1151111 garten ev kirche 4

Das Jahr geht langsam aber sicher sienem kürzesten Tag entgegen. Die Natur, und damit auch die Pflanzen im Stadtpark stellen sich auf die Winterruhe ein. Sie können sich aber nicht ganz allein überlassen werden, weshalb sich eine Schar unentwegter Vereinsmitglieder daran gemacht hat, den Pflanzen im Kräutergarten des Stadtparkes die Voraussetzung für einen guten Start im nächsten Frühjahr zu erleichtern. Die Beete wurden geputzt, das Wildkraut aus Weg und Lauffläche entfernt. Auch die sich langsam zu einer Wildblumenwiese entwickelnde Grasfläche wurde mit der letzten Mahd für dieses Jahr auf die dunkle Jahreszeit eingestellt. Einige Äste, die den Blick von der Alte Straße auf das Backsteinhäuschen mit seinem glänzenden Giebelkreuz versperrten, wurden entfernt. Die tiefstehende Sonne strahlte mit einem warmen, weichen Licht in den Park, so dass sich wunderschöne Motive für den engagierten Fotografen präsentierten.

151027 ste entfernen151027 Krutergarten winterfest

151027 Gartenarbeiter151105 Wiesenmahd

151029 Herbstweg151029 Herbst im Stadtpark151029 Herbstzauber151029 Herbstlicher Blick

Verschönerungsverein Remagen e.V. lädt langjährige Mitglieder zum geselligen Nachmittag

Erstmalig, auch nach Kenntnis der langjährigsten Mitglieder, in der nun fast 150-Jährigen Geschichte des Vereins lud dieser seine treuesten Mitglieder, mit mindestens 25-jähriger Zugehörigkeit, zu einem gemütlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen am 08. Oktober 2015 ein. Ein großer Teil der Eingeladenen war dem Aufruf in das evangelische Gemeindezentrum Remagen gefolgt. Nach der Begrüßungsansprache des Vereinsvorsitzenden Wolfgang Dahl sowie Grußworten des Remagener Bürgermeisters und Vorstandsmitgliedes des Verschönerungsvereins, Herbert Georgi, der einen Einblick in das aktuelle und zukünftige politische Geschehen der Stadt gab, wurden die kulinarischen Köstlichkeiten aufgetragen, die zum großen Teil von unseren Vorstandsdamen gefertigt worden waren. Während sich die geladenen Gäste Kaffee und Kuchen an herbstlich geschmückten Tischen schmecken ließ, sorgte die Nachwuchsband "KlangSchall" der Musikschule Klangstation unter Leitung des Inhabers, Christian Friedhofen, für die musikalische (für den relativ kleinen Raum teilweise etwas zu laute, aber sehr gut dargebotene) Unterhaltung. Nebenher konnte sich, wer wollte, die angebotene Lichtbilderschau betrachten, die einen bunten Bogen über vergangene Vereinsvorsitzende bis hin zu den im Bild festgehaltenen vielfältigen aktuellen Tätigkeiten des Vereins schlug. In der Rückschau war es eine harmonische Veranstaltung bei der sich alle Anwesenden, so unser Eindruck, wohl gefühlt haben.  

151008 Begrungsrede des Vereinsvorsitzenden151008 Begrungsrede des Brgermeisters151008 Porminententisch151008 Angeregte Unterhaltung151008 Skeptischer Blick151008 Junge Band KlangSchall wird vorgestellt151008 KlangSchall in Aktion